„Städtische Identität hat viele Gesichter“

Der Titel der Ausstellungsbroschüre zu städtebaulichen Sanierungs- und Fördermaßnahmen in Gera in der Zeit vom 2012 bis 2016 war nicht nur ein guter Begleiter für die Ausstellung in der SRH Hochschule seit dem 21.05.2016 und für den Rundgang. Sie hat auch die interessierten Besucher über den aktuellen Projektstand zu Geras Neuer Mitte informiert. Denn die Stadt muss als Kandidat der Internationalen Bauausstellung Thüringen die nächsten Hürden bzw. Planungsstufen nehmen, um den Status „IBA Projekt“ zu erreichen und die internationalen Öffentlichkeit immer wieder aufmerksam zu machen.

Denn diese Wahrnehmung sehen wir als Liberale Allianz als eine der Grundlagen für die wirtschaftliche und zugleich qualitätsvolle Entwicklung nicht nur standortbezogen auf Geras Neue Mitte sondern auch für die Gesamtstadt Gera.

Projektenwicklungen im Rahmen der IBA werden auch unser Ziel -kreisfreie Stadt Gera -unterstützen und identitätsstiftend sein.

Unser ganz besonderes Augenmerk gilt dem neuartigen Planungsprozesses mit Bürgern in Partnerschaft mit dem Verein Ja für Gera und der Stadtverwaltung in Zusammenarbeit mit Arbeitsgruppen, die sich aus Einzelpersonen, Unternehmen, Vereins- und Stadtratsmitgliedern zusammensetzen und engagiert im Ehrenamt in kontinuierlicher Folge die nächsten Schritte zur Vorbereitung gezielter Investitionen festlegen.

Die überwältigende Beteiligung von über 3500 Bürgern und Bürgerinnen zur Ideenfindung sehen wir als Impuls für eine neue Kultur in der weiteren Zusammenarbeit von Bürgern und Stadt, weil dieser Prozess nicht nur eine neue Identität vieler Bürger zu ihrer Stadt geschaffen hat sondern auch neue Entwicklungschancen für Geras Neue Mitte eröffnet.

Die umfangreiche Arbeit der Auswertung der Bürgerbeteiligung haben die Arbeitsgruppen inzwischen bewältigt und die zwölf wesentlichen Bürgeranliegen erfasst.

Wir freuen uns über das bisher Erreichte, wollen aber auch die Geraer ermuntern, ihr Engagement für Geras Neue Mitte fortzusetzen.