Grußwort Stadträtin Sandra Graupner zur Verbandsversammlung des Stadtfeuerwehrverbandes

Liebe Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden,

sehr geehrte Gäste,

 

der Einsatz der Feuerwehren ist in Thüringen im Landesgesetz über den Brandschutz, die allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz geregelt. Mit Leben erfüllt wird dieses Gesetz in Gera durch die freiwilligen Einheiten der Feuerwehren und Berufsfeuerwehren, also durch Männer und Frauen wie Sie, die täglich ihr Können, ihre Bereitschaft und ihr Engagement mit großer Verantwortung und einem enormen persönlichen Einsatz dem Schutz der Bürgerinnen und Bürger widmen.

 

Diese Hilfe, die z.T. auf freiwilliger Basis geschieht, kann nicht hoch genug gewürdigt werden!

 

Aus der Brandbekämpfung früherer Zeiten ist eine universell einsetzbare Taskforce geworden, die die unterschiedlichsten Gefahrensituationen meistert. Damit sind nicht nur die Anforderungen an die technische Ausstattung, sondern auch an Ihre Befähigung und Kompetenzen stetig gestiegen. Selbstverständlich gehört es immer noch zu ihren vordringlichsten Aufgaben, Feuer zu löschen und vorbeugende Brandbekämpfung zu betreiben. Genauso bedeutsam sind mittlerweile Rettungs- und Bergungsdienste bei Unfällen und Naturkatastrophen sowie Umweltschutzeinsätze.

 

Durch die Vorhaltung von 13 Löschfahrzeugen der freiwilligen Feuerwehr sowie zwei Löschzügen der Berufsfeuerwehr mit insgesamt mehr als 290 aktiven Feuerwehrkräften an 13 Standorten ist nicht nur die Präsenz vor Ort und die Einhaltung kurzer Hilfsfristen garantiert, sie gewährt zu dem die Gewissheit, ortsspezifische Gefahrenschwerpunkte schnell erkennen und bekämpfen zu können.

 

Feuerwehr bedeutet an dieser Stelle nicht nur Personal, sondern auch Technik und Infrastruktur. So wurde kürzlich ein HLF 20 für die freiwillige Feuerwehr Mitte ausgeliefert und zwei weitere befinden sich im Bau und sollen bis Ende 2016 ausgeliefert werden. Bei der Beschaffung der persönlichen Schutzausrüstung ist eine einheitliche Ausstattung aller Wehren wichtig. Schließlich ist eine moderne Ausrüstung auch ein wesentlicher Motivationsfaktor für die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr.

 

Trotz angespannter Haushaltlage haben die Bürgerinnen und Bürger einen Anspruch auf eine Feuerwehr, die den gesetzlichen Mindestanforderungen genügt. Die Aufgabe der Fachdienstleitung wird es sein, ein bedarfsorientiertes Konzept zu vermitteln, welches allen Feuerwehren gleichermaßen gerecht wird und das Notwendige vom Wünschenswerten abgrenzt.

 

Eine weitere Herausforderung wird es sein, die zentrale Leitstelle Gera in Thüringen zu positionieren. Die Liberale Allianz ist sich bewusst, dass für den Erhalt der Leitstelle in Gera auch der Rückhalt in der Politik benötigt wird.

 

Auf der Tagesordnung stehen im Anschluss noch Ehrungen für haupt- und ehrenamtliches Personal. Ehre wem Ehre gebührt und einen ganz herzlichen Dank insbesondere an die, die ohne Bezahlung und neben der eigentlichen beruflichen Herausforderung noch Zeit und Engagement für dieses Ehrenamt finden!

Aber lassen Sie mich auch die Berufsfeuerwehr an dieser Stelle nicht vergessen. Einige Kolleginnen und Kollegen verrichten dort Ihren Dienst seit Jahren mit Engagement und sehr guten Ergebnissen auf z.T. höhenwertigeren Dienstposten. Hier sollten die entsprechenden Beförderungen Motivation und vor allem eine Wertschätzung für die geleistete Arbeit sein.

 

Die Fraktion Liberale Allianz ist sich bewusst und stolz darauf, zu wissen, dass wir eine gut ausgebildete, hoch motivierte und gut funktionierende Wehr haben. Das dies auch weiterhin so bleibt, werden wir uns im Stadtrat einsetzen. Und das bedeutet nicht nur, bei erfreulichen Terminen, wie Fahrzeugübergaben, präsent zu sein, sondern auch ein offenes Ohr für Ihre Probleme und Wünsche zu haben. Scheunen Sie sich nicht uns auch einmal anzusprechen!

 

Im Namen der Liberale Allianz möchte ich mich abschließend nochmals ganz herzlich für die geleistete hervorragende Arbeit bedanken. Lassen Sie sich nicht von den bisweilen chaotisch anmutenden Streitereien in Politik und Verwaltung beeindrucken. Das wichtigste ist immer noch Ihr Dienst, den Sie für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt verrichten.

 

Ich wünsche Ihnen allen daher weiterhin viel Kraft, Mut und Glück für Ihr engagiertes Wirken und vor allem, dass sie stets gesund und wohlbehalten von Ihren Einsätzen zurückkehren mögen.