Rede Stadtrat Kerstin Pudig zur Amtseinführung des neuen Oberbürgermeisters Julian Vonarb

Rede Stadtrat Kerstin Pudig zur Amtseinführung des neuen Oberbürgermeisters Julian Vonarb

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister – klingt das gut für Sie, Herr Vonarb?

Persönlich und im Namen meiner Fraktion beglückwünsche ich Sie zur Übernahme der Amtsgeschäfte in Gera.

Sehr geehrter Herr Vonarb,

verehrte Gäste,

eine Tageszeitung titelt am Montag– „…mutige Entscheidungen treffen…“

Eine mutige Entscheidung haben Sie für sich irgendwann im letzten Jahr getroffen. Heute sind Sie Oberbürgermeister des Ostthüringer Oberzentrums und offensichtlich war es für Sie die richtige Entscheidung.

Für weitere mutige Entscheidungen wird es neben der Stadtverwaltung, deren Dienstherr und damit Verantwortlicher Sie sind, auch den Stadtrat brauchen. Den Stadtrat, den professionelle Medien als Stadtrat mit schwierigen Mehrheitsverhältnissen und unprofessionelle Schreiberlinge in den Medien als uneinsichtig, ideologisch geprägt, manchmal auch als lächerlich oder minder bemittelt bezeichnen.

Aber diese vermeintlich schwierigen Mehrheitsverhältnisse gibt es nach Ihrem Verständnis nicht. Sie fordern die Unterstützung aller ein und das ist richtig. Denn die loyale Unterstützung aller wird es brauchen, damit finanzielle, wirtschaftliche und soziale Vorhaben, die in den letzten 6 Jahren begonnen wurden, auch erfolgreich und zügig fortgesetzt oder abgeschlossen werden können.

Und dann sind da natürlich Ihre großen Projekte, allein für deren Ankündigung bedurfte es schon Mut. Sie hatten den Mut und das wollen wir würdigen. Denn nur so kann es gehen für unsere Stadt und ihre Bürger. Aber dafür bedarf es nicht nur eines Aufeinander zu Gehens von unserer Seite, sondern vor allem auch von Ihrer Seite.

Denn nichts ist eine Einbahnstraße, auch Kommunikation nicht. Und mit Meldungen in den Medien wird vielleicht Aufmerksamkeit erzielt, wirkliche Ziele für diese Stadt, werden nicht erreicht. Aber das wissen Sie selbst, da bin ich mir sicher.

Sehr geehrter Herr Vonarb,

Sie haben eine ganz besondere Verantwortung übernommen. Verantwortung nicht nur als Dienstherr der Verwaltung mit rund 1000 Mitarbeitern. Sie haben Verantwortung übernommen, für die fast 100.000 Einwohner Geras, dafür wünschen wir Ihnen Gesundheit und Kraft, Stärke aber nicht Härte.

Eine Verantwortung, die den ganzen Mann fordert und noch einiges mehr.

Dieses mehr können wir Fraktionäre der Liberalen Allianz auf der Grundlage einer sach- und lösungsorientierten Stadtpolitik sein. Das kann ich Ihnen hier und heute versichern.

Wir wünschen Ihnen neben Erfolg und Erfüllung in ihrer Tätigkeit als Stadtoberhaupt von Gera, dass Sie sich nicht unterkriegen lassen, von negativ geprägten Stimmungsmachern oder den Mühlen der Verwaltung.

Gemeinsam  kann es gelingen, weiterhin eine Politik nicht für die nächste Wahl sondern für die nächste Generation zu gestalten.