Pressemitteilung der Fraktion Liberale Allianz zur geplanten Veranstaltung am 6. April in Gera

Veranstaltung soll Gedenken weichen- Liberale Allianz sorgt für Kompromiss, Pressemitteilung vom 12. März

Alle Gastronomen der Stadt mal wieder unter einen Hut zu bringen und die Innenstadt zu beleben, das ist ein langwieriges und zeitaufwendiges Projekt. Seit Anfang des Jahres steht nun endlich ein Termin für „Gera Feiert frei“. Am 06.04.2019 werden über 20 Gastronomen mit Veranstaltungen und freiem Eintritt locken. Organisiert haben das Tobias Meißner und Lucas Fischer, die beweisen wollten, dass in Gera entgegen vieler Nörgler was los ist. Doch nun regt sich Kritik an dem Engagement der beiden. Ein offener Brief flatterte bei der OTZ ins Haus, in dem den beiden das mit allen Kneipen, Restaurants und Bars abgesprochene Datum zum Verhängnis wurde, denn: Am 06.04.1945 fand der schwerste Bombenangriff auf Gera statt. Dass gerade an diesem Datum eine große Party gefeiert werden soll, war Hans Jörg Dannenberg von der CDU so zuwider, dass er die beiden und ihre Idee in der Stadtratssitzung vom 07.03.2019 öffentlich angriff: Der Oberbürgermeister Julian Vonarb solle doch mit den beiden reden und die Veranstaltung verschieben.

 

„Die Bands und DJs sind gebucht und der Termin bei den beteiligten Gastronomen im Kalender eingetragen. So eine Veranstaltung plant sich nicht in 3 Wochen und lässt sich auch nicht einfach so verschieben. Viele haben doch auch Reservierungen für Geburtstage und andere Feiern- da kann man nicht einfach einen neuen Termin aussuchen.“ So Tobias Meißner, der selbst in der Veranstaltungsbranche als einer der beiden Geschäftsführer von AT-EVENTS tätig ist. „Natürlich beachtet man bei seiner Planung Feiertage und bekannte Daten- aber dass an diesem Tag ein Ereignis war, das für einige eine so große Bedeutung hat, wussten wir wirklich nicht.“ ergänzt Lucas Fischer, der ein ehrenamtliches Marketingprojekt namens „aboutgera“ für Gera betreibt.

 

„Noch in der Pause der Stadtratssitzung rief ich Herrn Meißner dazu an. Seit vielen Jahren stehe ich in engem Kontakt mit Gastronomen und Händlern in der Stadt und versuche Projekte so gut es geht zu unterstützen. Umso schockierender fand ich die Art und Weise von Herrn Dannenberg, der in seiner Rede nicht mal eine praktikable Lösung vorlegte.“ so Anne Kathrin Hildebrand von der Fraktion „Liberale Allianz“, die auch seit Jahren die Betreiber von Winterdorf und Eisbahn vor Ort unterstützt. “Ich habe Herr Meißner eine einfache Lösung vorgeschlagen, die nach meiner Ansicht allen Seiten recht sein sollte- er war sofort begeistert.“ so Hildebrand weiter. Nun wird es am 06.04.2019 vor der Veranstaltung einen Rundgang durch die Stadt geben, in dem der zertifizierte Gästeführer Günter Domkowski gemeinsam mit Frau Hildebrand recherchierte Inhalte zum Bombardement der Stadt Gera und den Auswirkungen des zweiten Weltkriegs kundtut. „Damit wird dann auch gleich ein Gedenken initiiert, was es bisher im Übrigen seit dem Bombardement nie gab.“ so Hildebrand über den wohl gelungenen Kompromiss.