Liberale Allianz zur Galaveranstaltung „Fünf Jahre Studenten-Förderverein – Gera auf dem Weg zur Hochschul-Stadt“,

Fraktion Liberale Allianz unterstützt Initiativen des Studentenfördervereins zur Hochschulstadt

Am vergangenen Freitag lud der Studentenförderverein anlässlich seines fünf-jährigen Bestehens ein. Unter den Gästen befanden sich neben Finanzministerin Heike Taubert und der Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn auch der Präsident der SRH Hochschule für Gesundheit, Prof. Dr. Schaller sowie Prof. Dr. Utecht, Präsident der Dualen Hochschule Gera-Eisenach und zahlreiche Mitglieder, Freun-de und Unterstützer des Vereins.

Den Anlass nutzten Mitglieder der Liberalen Allianz, um sich persönlich und im Namen der Fraktion für das Engagement des Vereins um Heiko Wendrich und Ralf Spies zu bedanken. In den vergangenen Jahren konnte der Verein nicht nur über 200 Mitglieder, darunter auch Mitglieder der Fraktion, für seine Idee der „Studentenstadt Gera“ begeistern. Der Verein unterstützte beide ortsansässigen Hochschulen auf ihrem Weg und kümmerte sich mit Herzblut um die Anliegen der Studenten. Neben der Vergabe von Stipendien und der Werbung direkt an der Autobahn wurden Stammtische und Feste veranstaltet, um die Stadt mit ihren Studenten zusammen zu bringen und beide füreinander zu begeistern. Dieses Engagement fand seine Fortsetzung am Samstag in der Präsentation und Vergabe von Patenschaften für neue Ortseingangsschilder mit der Aufschrift „Hochschulstadt Gera“.

Prof. Dr. Thomas Weil, Vorsitzender des städtischen Bildungs-, Kultur- und Sportausschusses, der selbst an beiden Hochschulen der Stadt Gera als Professor lehrte und bereits zur Auftaktveranstaltung „Gera wird Hochschulstadt“ einen viel beachteten Vortrag hielt, fordert: „Es wird Zeit, dass die Landesregierung endlich grünes Licht gibt. Die Worte von Frau Taubert am heutigen Abend machen Hoffnung, dass die Schilder schon bald ausgetauscht werden können.“

Die Mitglieder der Fraktion entschieden sich am Abend, eine Patenschaft zu übernehmen und den Verein somit auch finanziell zu unterstützen. „Die Aufschrift „Hochschulstadt Gera“ zeigt nicht nur Besuchern der Stadt, dass man hier unter sehr guten Bedingungen studieren kann. Auch Gerschen zeigt sie, dass es einen weiteren Grund gibt, stolz auf unsere Stadt zu sein. Das ist eine gute Werbung für unsere Stadt“, freut sich Anne Kathrin Hildebrand.
Auch die stellvertretene Fraktionsvorsitzende Sandra Graupner begrüßt das nun geschriebene Bekenntnis: „Nach dem Beschluss, in dem sich der Stadtrat deutlich zum Hochschulstandort Gera bekennt, sind die Ortseingangsschilder der nächste Schritt. Wir wollen vieles sein: Einkaufsstadt, Sportstadt, Otto-Dix-Stadt. Viele gute Konzepte sind noch in der Entwicklung, der Hochschulstandort ist bereits präsent. Das muss man auch nach außen tragen.“ Zugleich nutzte Graupner die Gelegenheit und wurde am Abend Mitglied im Verein.